FASZIENDYNAMIK

MARTINA KAINZ

Fasziendynamik Martina Kainz
FASZIENDYNAMIK Martina Kainz

FASZIENDYNAMIK

 

Geprüfte und zertifizierte Dornmethode Therapeutin; FASZIENDYNAMIKERIN  und Ostedynamikerin für Hunde - Martina Kainz

 

Das Motto ist: „Suche nicht kompliziert, du findest die Einfachheit!“

Der Hauptteil der FASZIENDYNAMIK besteht darin um zu schauen, ob die Biomechanik des Hundes in der richtigen - physiologischen Stellung ist. Es kommt zur Lockerung von Blockaden in Gewebe und den Energiebahnen. Es sollte die ganze Statik und Dynamik des Hundes ausgeglichen sein. Diese sanfte manuelle Methode FASZIENDYNAMIK, wird durch Beobachtung und Greif-Technik durchgeführt. Ich arbeite ausschließlich mit den Händen. Durch die Berührung kommen Informationen ins Bindegewebe wodurch wird ein Muskelsignal ausgelöst. Die Faszien des Tieres werden gelockert und unter der Haut in die richtige Stellung gebracht. So können wieder die Propriorezeptoren die Botschaften zum Gehirn transportieren - die Informationen über die Lage des Körpers. Die richtig funktionierende Biomechanik (Körperhaltung und Bewegungen) ist wichtig auch für die Artgenossen-Kommunikation.

 

Die FASZIENDYNAMIK ist keine diagnostische Methode, es ist primer für präventive Rekonditionierung, Regeneration und Instandhalten der Gesundheit beim gesunden Tier. Hunde nehmen diese Methode sehr gerne an, natürlich wenn sie mit mir auch zusammenarbeiten. Die erste Begegnung ist zwar fremd, aber die weiteren genießen die meisten Hunde. Das Frauchen/Herrchen ist immer anwesend und hilft beim halten des Tieres und als emotionale Stütze für das Tier. Durch Fasziendynamik MK kommt es zur Verbesserung der Körperfunktionen bei:

  • · Muskeln
  • · Bindegewebe
  • · Unterhaut & Haut
  • · Funktion aller Organe
  • · Energieflusserneuerung
  • · Verbesserung der Geweberegeneration und der Nervenbahnen
  • · Blutkreis & Lymph-& Muskel-Spannungen werden aufgehoben

 

FASZIENDYNAMIK ist eine einfache Möglichkeit wie man das Gleichgewicht im Organismus wieder herstellen kann. Man muss natürlich aber auch bedenken, dass der Organismus Zeit braucht, bis es mit dem neuen „Muster„ umgehen kann und die neue Verschachtelung im Körper zum normal Zustand wird.

 

Nach der Rekonditionierung kann es zu Veränderungen der Organfunktion kommen. Die Lockerung führt zum Ausscheiden/ausspülen von angesammelten toxischen Stoffe. Niere, Darm, Lunge, Leber und Haut Funktionen wird vorübergehend erhöht = Detoxikation des Organismus (Fieber, Müdigkeit, Geschlagenheit,… Es kommt zur Lockerung der Faszien und der Unterhaut und das Lymphsysthem fängt an, intensiv zu arbeiten. Der Hund braucht in dieser Phase Ruhe und Wasser. Man sollte den Hund beobachten und auf seine Bedürfnisse eingehen. Gedankenmuster und Psychische Stimmung kann der Hund in dieser Phase sehr sensibel wahrnehmen. Das beeinflusst auch sein Gesundheitszustand. Wir senden Mentale Bilder = Hund kann sie empfangen (Quanten Physik), daher sollte man positiv dem Hund gegenüber denken und ihm ein paar Tage (ca. 3) Ruhe gönnen.
Das Nervensystem des Hundes ist ein Kommunikationsnetzwerk der 10-mal stärker ausgeprägt ist als beim Menschen. Die Hauptfunktion ist das Steuern von Organismus. Die Ganze Kommunikation des Hundes wird hier gesteuert und das, was bei uns im Gesicht zu sehen/lesen ist, all unsere Emotionen, sehen wir beim Hund über seinen ganzen Körper verteilt - Körpersprache des Tieres ist sehr wichtig für die Kommunikation unter Artgenossen. Ist diese gestört, könnte es zu Probleme bei Artgenossen Begegnungen ect. kommen.
Alle Organe werden durch das Zentrale Nervensystem (Gehirn & Rückenmarkt) versorgt, wie auch bei dem Peripheren Nervensystem (Kopf & Marknerven) wodurch die bewusste Muskelbewegung gesteuert wird.
Die Nerven des autonomen Vegetativen Systems sind sehr empfindlich. Im Symphatischen Teil (vorne am Hals – wo auch der Halsband ist) findet man das sensible Zentrum für Kampf, Flucht, Angst . . .usw. Im Parasympathischen Teil ist das Zentrum der Ruhe und Entspannung zu finden und in dem Energetischen Teil geht es um Darm. Daher ist es wichtig, die Nervenbahnen in die richtige Position zu bringen, damit der Hund sich auch richtig ausdrücken kann und sein teilweise von Menschen unerwünschtes Verhalten wieder los wird. Viele Probleme hängen mit der Gesundheit des Tieres zusammen. Sobald der Tierarzt nichts findet, kann die FASZIENDYNAMIK gutes tun.

Bei Kontraindikatoren wird FASZIENDYNAMIK nicht angewendet (alle Knochenkrankheiten):

  • ·         Knochenbrüche
  • ·         Panostitis (Entzündung der langen Knochen bei kleinen Hunden großer Rasse)
  • ·         Perthes (Blutversorgugsstörung im Schenkelknochen bei kleineren Rassen)
  • ·         Knochenkrebs
  • ·         Hohes Fieber (über 39 C°)
  • ·         Offene Wunde, Geschwüre
  • ·         Tetanus, Markinfarkt…
  • ·         Entzündungen (Darm, Wehnen, Gelenke, Organe…)
  • ·         Akutes Knochen Rheuma
  • ·         Muskelquetschungen
  • ·         Trächtigkeit
  • ·         Akute Vireninfektion
  • ·         Spondylose  4-5 – zusammengewachsene Wirbel
  • ·         Krebs

 

 

·         Andere Therapien (erst nach 3 Tage)

 

Äußerungen durch – Schmerz, Prellungen, Blutergusse, Schwellung, erhöhte Temperatur, ungewöhnliche Bewegungen (Humpeln). Hier muss erst der Tierarzt aufgesucht werden um aufzuklären, ob der Hund durch FASZIENDYNAMIK behandelt werden darf.
Diese wird NONVERBAL durchgeführt. Fragen können davor, oder danach beantwortet werden. Es braucht die volle Konzentration auf das Tier . . . Die Rekonditionierung dauert ca. 1 Stunde. Ich arbeite mit Tierärzten in Tschechien und der Slowakischen Republik zusammen, teilweiße auch schon in Österreich. Ich bin eine zertifizierte Dornmethode Therapeutin und Osteodynamikerin und habe erfolgreich die Dornmethode-(Menschen und Tiere) und Osteodynamik-(für Tiere, Babys und Menschen)schule in Prag, Havirov, Ostrava... absolviert.

 

Infoquelle: http://dornovametoda-zvirata.cz/ceska-skola-dornovy-metody-pro-zvirata/

 

 

Terminvereinbarung:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Es ist wirklich sehr interessant zu sehen, wie sich ein Hund bis zu einem Jahr entwickelt.
Am Anfang ist es alles noch weich und am Röntgenbild nicht mal als Knochen (Gelenk) zu erkennen. Ein Hund reift fast 18 Monate lang und es kann sich (bei falschen Bewegungen oder Belastungen) ganz leicht in dem weichen Gewebe etwas verschieben, was dann später falsch zusammenwächst und natürlich zu Problemen führt. Darum predigen wir schon ewig, dass man den Hund vor seinem 1,5 Jahre nicht belasten soll.
Ich hoffe, dass dies den Menschen helfen kann zu verstehen, welche Auswirkungen Belastung, Training, Joggen, Agillity uvm... hat. Die Knochen federn die Belastung ab, wenn es jedoch noch nicht ausgereift ist, ist es ein Wahnsinn, was wir unseren Hunden antun. Die Wachstumsplatten in den Gelenken der Welpen können sehr stark beschädigt werden. Man muss es sich vorstellen, wie ein par Knochen, die in einer Gelmasse fast lose "schwimmen"..... Die Zellen können beschädigt werden oder das Wachstum beeinträchtigt. Dies kann zu Fehlbildungen in den Knochen und Gelenken führen, die später zu Instabilitäten und Fehlbildung und damit verbundene Probleme führen kann. Betrachten sie einfach das Gelenkt - das sagt doch alles . . . 🐕eure mARTina

Bilder: www.physio-evolution.com
vielen Dank an Andrea Ája Dunova (skola dornovy metody pro zvirata https://dornovametoda-zvirata.cz )

 

 

It's really very interesting to see how a dog develops up to a year.
In the beginning it is still soft and not even a bone (joint). A dog matures for almost 18 months and it can easily move slightly in the soft tissue (in the case of false movements or loads), which will then be wrong and of course lead to problems. That's why we've been preaching forever that you shouldn't burden the dog before its 1,5 years.
I hope that this can help people understand the impact of stress, training, jogging, etc. The Bone Springs off the burden, but if it's not mature yet, it's amazing what we do to our dogs. The Growth Plates in the joints of the puppies can be severely damaged. You have to imagine, like a par bone that is almost loose in a gel mass, the cells can be damaged or the growth affects. This may lead to malformations in the bones and joints which can later lead to instability and malformation and related problems. Just look at that, that's all. .. 🐕 your Martina
Pictures: www.physio-evolution.com

Wann schließen sich die Wachstumspalten der Knochen eures Hundes?
Es ist sehr wichtig, mit intensiven Training (wenn es halt schon seien muss) zu warten, bis man sicherstellen kann, dass es zu keinem Trauma oder Brüchen mehr in den jungen Knochen kommen kann.
Kontrolierte Übungen helfen, damit sich die Gelenke gesund entwickeln können und die Knochen stark werden. Am besten geeignet ist natürlich die natürliche Bewegung (Freilauf wäre ideal) des Hundes - ohne reißen an der Leine, ohne Zwänge (welcher Art auch immer), ohne Brustgeschirr, ohne Training / Agility, ohne Wachstumshormonen (der Körper des Hundes hat es in den Zellen schon bei der Geburt geschrieben, wie groß und auch wann er erwachsen wird, zusätzliche Hormone stören das Wachsen nur). Ich bitte euch alle, in Namen eurer Hunde - lasst die Hunde einfach Hund sein. Die meisten Schäden entstehen 1. aus Unwissenheit und 2. weil man das eigene Ego vor dem Hund stellt.....Und wichtig! Nicht früh kastriern! Das ist nicht nur gesundheitlich ein NO GO (wichtige Informationen, die zum Gehirn transportiert werden und für die Entwicklung wichtig sind, werden dadurch unterbunden,... auch Knochen sind betroffen) - sondern auch eine enorme psychische Belastung für den Hund - vor allem ängstlichen Hunden schadet es extrem. Lässt bitte eure Hunde fertig entwickeln (wenns geht nicht kastrieren, damit sie miteinander später normal kommunizieren können - Artgenossen).
Bei unseren Kindern machen wir das doch auch nicht. Die werden nicht im Kindergarten oder Volksschule kastriert und Kinderarbeit ist sowieso verboten. Warum tun sie es den Hunden an? Die gesunde Organe sind nicht dazu da, um sie abzuschneiden.

Fotoquelle: Ilona Pižlová

 

 

"Wenn wir mit dem Körper eines Tieres arbeiten, entdecken wir die vergessenen Fähigkeiten und die Weisheiten unserer Vorfahren. Wir entdecken die Einfachheit und Tiefe von Aktivitäten, die seit

Ewigkeit zum einfachen Leben dazugehörten. Im Einklang mit der Natur zu leben und ihre Rhythmen wahrzunehmen, war für die Menschen selbstverständlich, genau wie sie die Bedürfnisse des Körpers kannten und respektierten. Sie heilten Krankheiten, behandelten Verletzungen und konnten ihre Gesundheit bewahren. Diese neu definierten Fähigkeiten umfassen eine Rekonditionierung, die Menschen und Tieren hilft, die Biomechanik auf natürliche Weise in die richtige Position zurückzuführen."

 

 

 

http://dornovametoda-zvirata.cz/

 

Kontakt: Martina Kainz, Tel.: +43/ 676 313 7 313, E-Mail: fasziendynamik@gmx.at